Background Image
Previous Page  11 / 32 Next Page
Information
Show Menu
Previous Page 11 / 32 Next Page
Page Background

11

EIN PLATZ FÜR ALLE FÄLLE

Hettlingen freut sich über seinen neuen Dorfplatz

Offiziell eingeweiht wurde Anfang Juni der

neu gestaltete Dorfplatz in Hettlingen. Hier

wurde ein Ort der Zusammenkunft für alle

Generationen geschaffen. Ob wetterfeste

Tischtennisplatte, Spielgerät für die jungen

Einwohner oder Bänke, die die Erwachse-

nen zum gemütlichen Beisammensein mit

Blick auf den Brunnen einladen. Dort plät-

schert das Wasser leise vor sich hin. Zur

weiteren Sitzgruppe zwischen Brunnen

und Tischtennisplatte gehört ein Tisch, bei-

spielsweise zum Brotzeitmachen. Auch die

drei Figuren, die schon immer auf diesem

Gelände ihren Platz hatten, kommen in der

neu geschaffenen Nische prächtig zur Gel-

tung. Ortssprecher Franz Stepan freut sich

über den „Generationenplatz“, mit dessen

Bau im August 2016 begonnen wurde. Er

dankt dem Wertinger Stadtrat um Bürger-

meister Willy Lehmeier, der Bauverwaltung

und dem Betriebshof. Der Bürgermeister

bestätigt: „Alles was man sich in Hettlingen

gewünscht hat – spielen, feiern, am Wasser

ausruhen – ist hier möglich.“ Bei der Ein-

weihungsfeier mit anschließendem Dorffest

saßen die Hettlinger am Freitagabend al-

lerdings oberhalb des vom Betriebshof der

Stadt Wertingen neu gestalteten Platzes.

Dort, wo früher Bäume standen, die aus

Sicherheitsgründen entfernt werden mus-

sten. Der Schützenverein hatte aufgestuhlt,

der Obst- und Gartenbauverein Roggden-

Hettlingen steuerte die Dekoration bei. Eine

schöne freie Fläche ist hier entstanden, die

ebenso wie der eindrucksvolle Platz darun-

ter mit Leben gefüllt werden will. Jürgen

Dietmayr, Vorsitzender der Tirol-Schützen,

ist sich sicher, dass hier noch viele Feste

stattfinden werden. Beispielsweise das

Brunnenfest, voraussichtlich im Septem-

ber. Rund 35.000,00 ¤ Baukosten hat die

Stadt in diesen Platz investiert. Darin sind

die Kosten für das Personal, Fahrzeuge und

Maschinen ebenso eingerechnet wie für das

Material. Wer als Laie den Dorfplatz an-

schaut, kann sich kaum vorstellen, dass hier

225 Tonnen Schotter, 82 Tonnen Schotter-

Humus-Gemisch, 26 Tonnen Kies, 115 Me-

ter Abwassergrundrohre und 30 Meter Drai-

nage verbaut wurden. 1.500,00 ¤ steuerte

die VR-Bank Handels- und Gewerbebank

für die Spielgeräte bei. Pater Biju bat zu Be-

ginn der Feier mit den Festgästen um den

Segen Gottes, auf dass die Hettlinger noch

viele frohe Stunden hier verbringen werden.

Das erste Fest ist bei bestem Wetter, be-

gleitet von den jungen Musikern der Kapelle

„was wois i“ und mithilfe der Gastwirtsfami-

lie Krebs, die für das leibliche Wohl sorgte,

auf jeden Fall bestens gelungen.

NEUES AUS DEM RATHAUS