Background Image
Previous Page  12 / 32 Next Page
Information
Show Menu
Previous Page 12 / 32 Next Page
Page Background

12

VOLLSPERRUNG BEI RIEBLINGEN

Asphaltdecke an der Ortsumfahrung Rieblingen muss erneuert werden

Das Staatliche Bauamt Krumbach hat mit-

geteilt, dass an der Staatsstraße 2033 auf

Höhe Rieblingen, beginnend an der Brücke

über die Kreisstraße DLG 33 (Richtung As-

bach) bis zur Landkreisgrenze Augsburg,

die Asphaltdeckschicht erneuert werden

muss. Es handelt sich hierbei um Arbeiten

aufgrund von Gewährleistungsmängeln

beim Bau der Ortsumfahrung Rieblingen.

Die Maßnahmen werden voraussichtlich im

Juli/August 2017 durchgeführt und wer-

den ca. 3-5 Tage andauern. Um die Arbeiten

zügig durchführen zu können, ist eine Voll-

sperrung dieses Teilstückes geplant. Der

Verkehr wird in dieser Zeit durch Rieblingen

umgeleitet.

SPRENGSTOFFRECHT

Verwendungsbegrenzungen für das Abbrennen pyrotechnischer Gegenstände

Pyrotechnische Gegenstände der Kate-

gorie 2 dürfen in der Zeit vom 2. Januar

bis 30. Dezember nach § 23 Abs. 2 der Er-

sten Verordnung zum Sprengstoffgesetz

(1. SprengV) lediglich verwendet bzw. ab-

gebrannt werden, wenn dafür eine Erlaub-

nis, eine gesetzliche Befähigung oder aber

eine Ausnahmebewilligung vorliegt. Letz-

tere kann die Stadtverwaltung Wertingen

als nach der Verordnung über gewerbeauf-

sichtliche Zuständigkeiten (ZustV-GA) zu-

ständige Behörde für derartige Kleinfeuer-

werke allgemein oder im Einzelfall aus be-

gründetem Anlass erteilen (§ 24 Abs. 1 der

1. SprengV).

Anträge, die mindestens 2 Wochen im Vor-

feld des geplanten Feuerwerks bei der

Stadt Wertingen gegen gebührenpflichti-

gen Bescheid gestellt werden müssen, wer-

den – um Beschwerden wegen Ruhestörung

zu vermeiden – nur noch bewilligt, wenn das

Feuerwerk bis spätestens 22.00 Uhr been-

det wird.

EINE BURG FÜR DIE KINDER

Spielplatz „Am Erasmusfeld“ hat eine neue Attraktion

„Nicht nur der Bürgermeister hat ein

Schloss, sondern nun auch die Kinder eine

Burg“, scherzte Willy Lehmeier während

der Übergabe von „Burg Camelot“ auf dem

Spielplatz im Wertinger Erasmusfeld an

die jüngsten Bürger der Zusamstadt. Die

Spielburg wurde im Beisein vom Stadtober-

haupt, Stadtrat Peter Hurler sowie dem Lei-

ter des städtischen Betriebshofes Johannes

Deisenhofer und Jugendpfleger Tobias Kolb

bei schönstem Sommerwetter von den Kin-

dern eingeweiht.

Bereits vor zwei Jahren regte Hurler an, dem

idyllisch gelegenen Spielplatz im Osten von

Wertingen neue und attraktive Spielgeräte

zukommen zu lassen. Bereits beim folgenden

Besichtigungstermin waren sich die Stadt-

vertreter einig, diesem Anliegen nachzukom-

men. Die Eltern wurden in die Entscheidungs-

prozesse eingebunden. Geholfen haben da-

bei die Mitarbeiter des städtischen Betriebs-

hofes. Johannes Deisenhofer zählt die vielen

Spielvarianten der Burg auf: „Die Kinder

können sich auf dem Turm mit der Rutsche,

an einer Kletterwand und einer Hängebrücke

austoben.“ Weiter hält das Holzgebilde Ec-

ken zum Verstecken parat, verschiedene klei-

ne Fenster lassen Licht ins Innere der Burg.

Augenscheinlich gefiel den Kleinen die Spiel-

burg außerordentlich, jedes Detail wurde

ausprobiert und in Beschlag genommen. Der

Fototermin machte sichtlich Spaß und Eltern

wie auch Kinder waren mehr als zufrieden.

NEUES AUS DEM RATHAUS

Weitere Auskünfte

erteilt das Ordnungsamt der

Stadt Wertingen

Telefon 08272 84-0